Landwirtschafts-Simulator 22

Giants-Software hat die nächste Ausgabe des Landwirtschafts-Simulators angekündigt, der im vierten Quartal 2021 auf PC, Playstation 5, Xbox Series X/S, Playstation 4, Xbox One, Mac und Stadia erscheint. Der Landwirtschafts-Simulator 22 wird erstmals vom Entwickler Giants Software selbst vertrieben und ohne Publisher; das soll die Selbstbestimmung erhöhen. Die Distribution der Retail-Ware übernimmt in Deutschland einmal mehr Astragon. Doch was ist neu im LS22?


Die Entwickler sprechen im Teaser von einem großen Schritt nach vorne. Wahlweise allein oder mit einer Gruppe aus bis zu 8

Spielern auf Konsolen und 16 auf PC, Mac und Stadia, können angehende Landwirte im Landwirtschafts-Simulator 22 neue Fruchtsorten, neue Maps, neue Maschinen und neue Marken entdecken. Die Engine unterstützt zudem nun Jahreszeitenwechsel. Wie üblich wird um Fahrzeuge und Details ein Geheimnis gemacht. Giants Software wird in den kommenden Wochen bis zum Release immer mehr Details bekannt geben. Auf den ersten Screenshots ist aber unter anderem der Fendt Katana Feldhäcksler zu sehen, der ein Neuzugang ist. Welche Marken neu sind, ist anhand der Screenshots nicht festzumachen - alle dort erwähnten genannten Hersteller sind bereits im LS19 vertreten; die Produkte aber sind neu. So schafft es nun auch der Massey Ferguson 8S aus dem AGCO-Konzern ins Spiel. Die neue Fruchtsorte wurde noch nicht bekannt.


Gespielt wird auf zwei neuen Karten sowie eine aktualisierte Version der alpinen Erlengrat-Karte. Mehr als 400 Maschinen und Geräte von über 100 realen landwirtschaftlichen Herstellern, inklusive neuer Kategorien, sollen für eine verbesserte und umso realistischere Simulation sorgen. "Wir wachsen mit unseren Spielen weiter", kommentiert Giants-Software-CEO Christian Ammann die Ankündigung, "und das Ergebnis unserer Ambitionen wird ein Meilenstein in der Geschichte der Spielereihe und unseres Unternehmens, das sich zu einem selbstbestimmten Publisher mit vollständiger Kontrolle über das Produkt entwickelt hat."


Renovierte Engine für den LS22

Basierend auf der Giants Engine 9, profitiert der Landwirtschafts-Simulator 22 laut Entwickler von einer Reihe technischer Verbesserungen wie realistischerer K.I. und einer lebhafteren Spielwelt. Eine dieser Verbesserungen ist beispielsweise der realistischere Motoren-Sound von Traktoren dank akustisch nachvollziehbarer Gangschaltung und stufenweisem Widerhall. Bessere Performance auf allen Plattformen: Durch DirextX 12-Unterstützung auf Windows-Systemen, Texture Streaming, Multi-Threading Optimization, Occlusion Culling und Temporal Anti-Aliasing verspricht man für den Landwirtschafts-Simulator 22 einen Performance-Boost. Dies legt das Fundament für noch komplexere Mods und umso mehr Inhalte. Mods sind natürlich wieder vorgesehen, erklären sie doch einen teil der Beliebtheit des Spiels. Anpassungen werden voraussichtlich notwendig sein, aber machbar.